loader

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um unsere Webseite zu optimieren. Durch die Nutzung der Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Login

The Way Forward

01.11.2017
Vorsorge der Zukunft

Bessere Bildung - bessere Vorsorge

Wer im Alter einen behaglichen Lebensabend genießen möchte, für den ist eine ergänzende private Altersvorsorge unumgänglich und alternativlos.

Dennoch sorgen viele Deutsche immer noch nicht ausreichend für ihren bevorstehenden Renteneintritt vor. Eine aktuelle Postbank-Umfrage, die vom Meinungsforschungsinstitut Kantar Emnid durchgeführt wurde, hat eine Erklärung für dieses Verhalten.

Demnach hat der Bildungsgrad einen Einfluss auf die Vorsorgebereitschaft und ist somit der Schlüssel zur finanziellen Absicherung im Alter. Die Neigung, Aktien und Fonds als Baustein der Altersvorsorge zu nutzen, steigt ebenfalls mit dem Bildungsniveau.

Mit dem Bildungsgrad wächst der finanzielle Spielraum

Während 80 Prozent der Deutschen mit Abitur oder Universitätsabschluss für ihren Ruhestand vorsorgen, werden lediglich 73 Prozent der Befragten mit mittlerem Bildungsabschluss aktiv, wenn es um ihre private Altersvorsorge geht. Bei Menschen mit Volks- oder Hauptschulabschluss sind es sogar nur 64 Prozent. Eine Erklärung hierfür ist, dass Absolventen höherer Bildungseinrichtungen meist auch ein höheres Einkommen erzielen. Dadurch haben sie einen größeren finanziellen Spielraum für ihre private Altersvorsorge.

Ein höheres Einkommen ist jedoch nicht die einzige Erklärung dafür, warum Bildung die Vorsorgebereitschaft intensiviert. So ergab eine Postbank-Studie aus dem Jahr 2015, dass 71 Prozent der Befragten mit Abitur oder Universitätsabschluss Interesse an Finanzthemen zeigen, unter den Volks- und Hauptschulabsolventen jedoch nur jeder zweite. Folglich beschäftigen sich Menschen mit einem höheren Bildungsabschluss deutlich häufiger mit Geldanlagen und Finanzthemen.

Vorwiegend besser Gebildete nutzen Wertpapiere zur Alterssicherung

Im anhaltenden Zinstief werfen Tagesgeldkonten und Sparbücher kaum noch Erträge ab. Daher sind Sparer besonders gefordert, wenn sie ihr Vermögen für einen auskömmlichen Ruhestand vermehren möchten. Unabhängig vom Einkommen hat daher heutzutage eine Anlagestrategie ohne Aktien und Fonds nur wenig Erfolg. Doch nur Befragte mit einem höheren Bildungsabschluss nutzen laut Postbank-Umfrage vermehrt diese Anlageinstrumente zur Alterssicherung.

So investieren 32 Prozent der Befragten mit Abitur oder Universitätsabschluss in diese Wertpapiere. Unter den Hauptschulabsolventen sind es nur 15 Prozent. Im Durchschnitt legt etwa jeder Fünfte (22 Prozent) Geld an der Börse an. Vor allem Befragte mit einem höheren Bildungsabschluss halten Wertpapiere deutlich häufiger für ein gutes Instrument der Altersvorsorge, das rentabel und sicher ist.

Der Artikel gibt die Meinung der Autorin wieder.

 

Das könnte Sie auch interessieren

News

13.11.2018

Vorsorge-News

Berufsunfähig werden doch nur andere. Und wenn nicht?

Es trifft mehr, als die meisten denken: Fast jeder Vierte wird später von Berufsunfähigkeit betroffen. Neben finanziellen Einbußen geht damit oft auch der erste Schritt in die Altersarmut einher, da einfach nicht mehr genug gespart werden kann. Warum das nicht so sein muss und wie Sie Ihre Kunden dahingehend gut beraten können, zeigen wir Ihnen gern.


Presseartikel

09/2018

50plus: Eine moderne Lösung, die den hohen individuellen Ansprüchen genügt

MEIN GELD 04/2018

DIE GENERATION "50plus" – Standard Life entwickelt Lösungen, die den speziellen Kundenbedürfnissen besonders Rechnung tragen

News

31.08.2018

Vorsorge-News

Webinar: Maxxellence Invest, eine Vorsorge-Chance für Frauen

Viele Frauen haben enormen Nachholbedarf in Sachen Vorsorge. Wer wegen der Erziehung der Kinder oder der Pflege von Angehörigen in Teilzeit arbeitet oder ganz aussetzt, erzielt weniger Einkommen.

My Standard Life

Ihr Login zu mehr Komfort

My Standard Life ist Ihr persönlicher Kundenbereich. Hier finden Sie aktuelle Informationen zu Ihren Verträgen.

Passwort vergessen?

Berater­finder

Berater suchen

Finanzberatung geht mit einer hohen Ver­antwort­ung einher. Deshalb sind wir bei der Auswahl unserer Vertriebspartner sehr kri­tisch. Es handelt sich bei ihnen ausschließlich um Finanz­berater, die an keinen Versicherer gebunden sind.

Schnellzugriffe für My Standard Life