Mit einer Fondspolice den Strafzinsen ein Schnippchen schlagen

Sehr geehrte Frau/Herr Mustermensch,

hat Ihre Bank schon Strafzinsen auf Ihr liquides Firmenkapital erhoben oder plant sie es erst? Nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) vor dem Hintergrund der Coronakrise beschlossen hat, ihr milliardenschweres Programm für den Ankauf von Anleihen fortzusetzen, wird sich auch am Nullzins vorerst nichts ändern. Eine Aussage der Notenbankpräsidentin Christine Lagarde, „Wenn mehr getan werden muss, werden wir mehr tun“, deutet eher auf eine mögliche Verschärfung der Situation hin.

Die Idee: Lassen Sie einen Teil Ihres Kapitals für sich arbeiten
Bevor Sie einfach nur zusehen, wie Ihr hart verdientes Geld sukzessive an Wert verliert, können Sie auch gegensteuern. Zum Beispiel, indem Sie einen Teil Ihres Kapitals in eine flexible Fondspolice von Standard Life investieren. Durch die Wahl eines defensiven Fonds können Sie das Risiko minimieren, Ihrem Kapital aber dennoch Wachstumschancen erschließen.

Eröffnen Sie Ihrem Firmenkapital Wachstumschancen
Im langfristigen Niedrigzinsumfeld können Fonds echte Renditequellen sein. Der Vorteil von Fondspolicen: Im Versicherungsmantel ist das Umschichten von Fonds kostenfrei. Bei Standard Life wählen Sie aus exzellenten Fonds, die als Clean Share Classes aufgelegt werden. Das heißt, sie sind provisionsfrei und damit fast unschlagbar günstig.

Sie sehen, es gibt gute Gründe und attraktive Möglichkeiten, dem Strafzins ein Schnippchen zu schlagen. Lassen Sie es uns gemeinsam angehen und auf Basis konkreter Zahlen über diesen Vorschlag beraten. Ich melde mich in Kürze.

Herzliche Grüße