loader

Cookie-Hinweis:

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um unsere Webseite zu optimieren. Durch die Nutzung der Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Login

Die Renaissance der Pensionszusage – mit WeitBlick als Produktlösung

Zu Lesezeichen hinzufügen

Warum die Pensionszusage vor einem Comeback steht

Die Versorgung auf betrieblicher Ebene ist eines der wichtigsten Vorsorgethemen unserer Zeit. Und viele Expertinnen und Experten sind sich einig: Die Pensionszusage steht unmittelbar vor einer Renaissance. Als Durchführungsweg in der betrieblichen Altersversorgung ist die Pensionszusage unschlagbar flexibel. Anders als die Direktversicherung muss sie nicht über Garantien im Versicherungsvertrag abgesichert werden. Die Pensionszusage ist – wenn es sich um eine reine Leistungszusage handelt – in der Geldanlage völlig frei. Sie muss auch nicht zwingend eine lebenslange Rente vorsehen. Als Kapitalleistung oder Auszahlungsplan ausgestaltet, ist das teure Langlebigkeitsrisiko ausgeschlossen. Der Fokus liegt dann auf der Kapitalleistung, die auf den Cent berechenbar ist.

Wichtiger Hinweis: Die Einholung einer unabhängigen fachlichen Expertise ist – insbesondere bei Neueinrichtung und Sanierung – unabdingbar.

Pfefferminzia-Interview: „Die Pensionszusage wird eine Renaissance erleben“

Mit Heike Dannenberg, Dipl.-Ing. (FH), Betriebswirtin bAV (FH), gerichtlich registrierte Rentenberaterin, und Jürgen Supe, Wirtschaftsjurist LL.M., Betriebswirt, gerichtlich registrierter Rentenberater

Jetzt lesen

Pfefferminzia-Interview: „Richtig aufgestellt, ist die Pensionszusage nach wie vor …“

Mit Steffen Liebig, bAV-Experte und Business Development Manager Strategic Relationships bei Standard Life

Jetzt lesen

WeitBlick – die ideale Produktlösung für neue und bestehende Pensionszusagen

Viele wissen bereits, dass unsere fondsgebundene Lebensversicherung WeitBlick – etwa durch die Möglichkeit der Vermögensübertragung oder den Auszahlplan – eine vielseitige und passgenaue Ruhestandsplanung ermöglicht. Aber auch in der betrieblichen Altersversorgung kann sie überzeugen. Eignet sie sich doch sowohl für die Neueinrichtung oder Sanierung wie auch zum Nachschießen für alte, unterfinanzierte Pensionszusagen oder eine Wiederanlage.

Die aus WeitBlick zur Verfügung stehenden Versicherungsleistungen (Teilauszahlungen, Auszahlungspläne etc.) können herangezogen werden, um die aus der Versorgungszusage übernommenen Verpflichtungen zu bedienen. Das durch Auszahlungspläne oder Teilauszahlungen geminderte Guthaben nimmt weiter an der Marktentwicklung teil, ganz nach Gusto des Arbeitgebers. Dabei gilt für die Auswahl der Kapitalanlagen: so viel Sicherheit wie nötig, so viel Rendite wie möglich.

Wichtige Hinweise rund um WeitBlick

  • Standard Life ist Produktanbieter und liefert Angebotsberechnungen und den für die Bilanz notwendigen Aktivwert.
  • Falls ein Auszahlungsplan vereinbart wird, ist dieser nicht mit einer lebenslangen garantierten Rente zu verwechseln. Da er nur ausgezahlt werden kann, solange Kapital vorhanden ist, kann er die lebenslange Rente nicht zu 100 Prozent abdecken. Dennoch bietet er überzeugende Vorteile. Bei Bedarf kann man durch Teilauszahlung kurzfristig Liquidität schaffen. Durch Zuzahlungen können Lücken wieder gefüllt werden.
  • Rechtsdienstleister wie zum Beispiel Rentenberater, versicherungsmathematische Gutachter, Steuerberater und Anwälte unterstützen bei Einrichtung und Sanierung von Pensionszusagen sowie bei den dazugehörigen Unterlagen wie Gesellschafterbeschlüsse, Verpfändungsvereinbarungen und -anzeige.

Neueinrichtung und Sanierung einer Pensionszusage mit WeitBlick

Als Pensionszusage hat die lebenslange Rente ausgedient – insbesondere, wenn sie über eine garantierte Kapitallebensversicherung rückgedeckt ist. Eine Zukunft hat die Pensionszusage aber durchaus – wenn sie als Kapitalleistung und über Auszahlungspläne ausgestaltet wird. Hier kommt die fondsgebundene Lebensversicherung WeitBlick ins Spiel. Sie eignet sich zur Ausgestaltung einer neuen oder zur Sanierung einer bestehenden Pensionszusage.

Das spricht für die fondsgebundene Lebensversicherung WeitBlick

  • Langfristig gestaltbar
    WeitBlick kann mit Endalter 100 eingerichtet werden. Daher bieten sich langfristige Gestaltungsspielräume, die nach Bedarf genutzt werden können. Je nach (Um-)Gestaltung der Pensionszusage können Ansprüche auch auf die Hinterbliebenen übergehen.
     
  • Flexibel finanzierbar
    Kapitalauszahlung, Auszahlungspläne, Zuzahlungen, Teilauszahlungen und Todesfallleistungen können dabei helfen, eine Pensionszusage auszufinanzieren. Auch wenn keine konkrete Finanzierungsform vorgeschrieben ist, wird die Finanzierung in der Regel über ein Investmentdepot oder über eine Fondspolice wie WeitBlick dargestellt.
     
  • Variabel in der Auszahlung
    Die Altersleistung erhält die versicherte Person in der zugesagten Auszahlungsform – also zum Beispiel die hundertprozentige Kapitalauszahlung oder monatliche Zahlungen, die bei WeitBlick über den Auszahlungsplan fließen können.
     
  • Anpassungsfähig bei Umstellung
    Wird die Pensionszusage im Zuge einer Sanierung (Überprüfung) auch in Bezug auf die spätere Versorgung umgestellt, beispielsweise Kapital statt Rente, Teilzahlungen statt Einmalzahlung, stellt WeitBlick diese Zahlungsmodalitäten zur Verfügung. Bei der Sanierung kann auch überprüft werden, ob es noch Lücken in der Finanzierung gibt.

Vertriebstipp!

Pensionszusage, Gesellschafterbeschluss, Verpfändungsvereinbarung und -anzeige sind wichtig und regelmäßig auf Aktualität zu prüfen. Des Weiteren sollten sie vollständig und korrekt sein. Starten Sie eine konzertierte Aktion mit einer/m professionellen Rentenberater/in, Rechtsberater/in oder versicherungsmathematischen/m Gutachter/in!

Ergänzende Finanzierung oder Wiederlage mit WeitBlick

Auch zur ergänzenden Finanzierung einer unterdeckten Pensionszusage oder auch zur Wiederanlage einer ablaufenden Lebensversicherung ist die fondsgebundene Lebensversicherung WeitBlick sehr gut geeignet. Ein gegebenenfalls vorhandener Finanzierungsbedarf muss nicht unbedingt nur mit einem Einmalbeitrag finanziert werden. Grundsätzlich ist es mit Zuzahlungen auch möglich, die Finanzierungsleistung zu strecken, was auch einen positiven Effekt auf die Liquidität haben kann.

So erkennen Sie das Geschäftspotenzial älterer Pensionszusagen

Richtig aufgesetzt, lassen sich mit einer Pensionszusage Steuern sparen und gleichzeitig Vorsorgekapital für die spätere Zeit im Ruhestand bilden. So weit, so gut. Das Problem der meisten älteren Pensionszusagen besteht darin, dass sie einmal abgeschlossen, aber nie wieder geprüft wurden. Mittlerweile bergen sie erhebliche Risiken. So lassen sich aufgrund der steigenden Lebenserwartung die in den meisten älteren Pensionszusagen versprochenen lebenslangen Renten heute nur sehr teuer finanzieren. Hinzu kommt, dass eine lebenslange Rentenverpflichtung auch in der Handelsbilanz realistisch bewertet werden muss. Hierzu dient ein marktkonformer Zins, der seit Jahren stark nach unten geht. Das hat zur Folge, dass die handelsbilanziellen Rückstellungen in den Unternehmen von Jahr zu Jahr stärker steigen. Dadurch kommt die Handelsbilanz – das Aushängeschild des Unternehmens – immer stärker unter Druck, was die Unternehmen mittlerweile zum Handeln zwingt.

Häufige Risiken älterer Pensionszusagen

  • Erteilte Pensionszusagen sind nicht ausreichend gegenfinanziert oder aber die Zusagetexte als solche beinhalten schon Fehler.
  • Die anhaltend niedrigen Zinsen zusammen mit der steigenden Lebenserwartung erfordern einen höheren Kapitalbedarf (Ablaufleistung der zur Rückdeckung abgeschlossenen Lebensversicherung).
  • Die Lebens- und Einkommenssituation eines/einer versorgungsberechtigten Geschäftsführers/-führerin hat sich nach Erteilung der Pensionszusage geändert (z. B. Gehaltserhöhung, Hochzeit, Scheidung).
  •  Aufgrund von Veränderungen in der Gesetzgebung ergibt sich Anpassungsbedarf.
  •  Die Rückstellungen in der Handelsbilanz explodieren.

Zwei Szenarien mit Geschäftspotenzial für WeitBlick

Die häufigste Form der Pensionszusage ist die Leistungszusage. Aus unterschiedlichen Gründen (siehe DIA-Dossier) sind viele nicht ausreichend rückgedeckt, was in der Unternehmensbilanz negativ zu Buche schlägt.

  1. Szenario: Bis zum vertraglichen Pensionstermin ist noch einige Zeit hin. Die bestehenden Rückdeckungsversicherungen haben sich nicht so entwickelt wie mal gedacht. Daher ergibt sich eine Lücke zwischen notwendigem und vorhandenem Vermögen zur Finanzierung des Versorgungsversprechens des Arbeitgebers.
    • Handlungsoption: Zusätzlich notwendige Vermögenswerte werden in einen WeitBlick Vertrag investiert. WeitBlick erschließt als fondsgebundene Lebensversicherung attraktive Renditechancen. Über Einmalzahlungen wie auch monatliche Zuzahlungen kann sie sehr gut geeignet sein, die ermittelten Versorgungslücken zu managen.
  2. Szenario: Die/Der Versorgungsberechtigte steht kurz vor dem Ruhestand und hat ihren/seinen Versorgungsanspruch gegenüber dem Arbeitgeber. Die bisherigen Rückdeckungsversicherungen sind allesamt ausgekehrt und möglicherweise auf einem Tagesgeldkonto „geparkt“ worden.
    • Handlungsoption: Diese Vermögenswerte werden mit Einmalbeitrag in einen WeitBlick Vertrag eingezahlt, aus dem später die Versorgungsleistungen entnommen werden (Auszahlplan).

Mit WeitBlick günstig investieren und langfristig Rendite erwirtschaften

Um Kapital in WeitBlick gewinnbringend anzulegen, stehen Ihren Geschäftskunden verschiedenste sorgfältig ausgewählte Fonds renommierter Gesellschaften wie BlackRock, Flossbach von Storch, DWS, Raiffeisen, PICTET, Fidelity und andere zur Auswahl. Der Clou: Die Fonds in WeitBlick sind im Vergleich zu Fondssparplänen als Clean Share Classes besonders günstig. Ein weiterer Vorteil: In der andauernden Niedrigzinsphase sind in einem breit aufgestellten Fondsportfolio auch Aktienfonds einen Blick wert: Wegen des langfristigen Anlagehorizonts der WeitBlick können Kursschwankungen in der Regel wieder ausgeglichen und attraktive Renditen erwirtschaftet werden.

Vorzüge, die bei Pensionszusagen punkten

  • Langfristige Planbarkeit
    WeitBlick ist bis zu einem Ablaufalter von 100 Jahren abschließbar. Damit lassen sich grundsätzlich auch laufende Versorgungsansprüche aus der Pensionszusage durch Auszahlungspläne darstellen.
     
  • Hohe Flexibilität durch Zu- und Teilauszahlungen
    Durch Zuzahlungen können weitere Lücken gemanagt werden. Teilauszahlungen können bei kurzfristigen Liquiditätsengpässen helfen. Beides gilt sowohl vor als auch nach Leistungsbeginn aus der Pensionszusage. Bei garantierten Renten ist das Kapital in der Regel gebunden und nicht mehr liquide.
     
  • Vorteil in der Administration
    Aus bilanzieller Sicht liegt der Vorteil der Fondspolice in einem geringeren Verwaltungsaufwand, da nur ein einziger Vertragswert abgebildet wird. Beim Fondsdepot hingegen müssen alle Käufe und Verkäufe in der Bilanz dokumentiert werden.
     
  • Passgenauer Rückdeckungsstandard
    Die/Der Arbeitgeber/in ist Versicherungsnehmer/in, Bezugsberechtigte/r und Beitragszahler/in, die/der Arbeitnehmer/in ist als Versorgungsberechtigte/r versicherte Person.
     
  • Tarife mit variabler Vergütung
    Je nach persönlichem Geschäftsmodell können Sie WeitBlick mit Tarif S (Fokus auf Abschlusscourtage), Tarif MA (Fokus auf Folgecourtage) oder Tarif N (Netto- bzw. Honorarberatertarif) abschließen. Ergänzt werden unsere Tarif-Klassiker durch Tarif V, bei dem sich Abschluss- und Folgevergütung in bestimmten Grenzen flexibel gestalten lassen.
     
  • Kostengünstige Investments für jeden Risikobedarf
    Um das Kapital für eine Pensionszusage in WeitBlick gewinnbringend anzulegen, stehen Ihren Firmenkunden verschiedenste sorgfältig ausgewählte Fonds renommierter Gesellschaften wie BlackRock, Flossbach von Storch, DWS, Vanguard, PICTET, Fidelity und andere zur Auswahl. Passend für jeden Anlagebedarf.

Vertriebstipp!

Je nach Aufschubzeit bis zur Fälligkeit der Versorgungsleistung können diverse Risikoprofile aus aktiven und passiven Investments kreiert werden. Das sind optimale Voraussetzungen, um die Zusage langfristig auf ein stabiles Fundament zu stellen. Und das zu besonders günstigen Konditionen – mit den als Clean Share Classes aufgelegten Fonds in WeitBlick. Punkten Sie mit Ihrer Investmentkompetenz!

Mehr erfahren

Liefert wertvolle Informationen rund ums Thema Pensionszusage: das DIA

Um Sie mit neutralen Informationen zum Thema Pensionszusage zu versorgen, verweisen wir an dieser Stelle gern auf die Inhalte des Deutsche Instituts für Altersvorsorge (DIA). Das DIA versteht sich als geistige Plattform eines umfassenden Diskurses über Altersvorsorge und Generationengerechtigkeit. Es fördert unabhängig und neutral den Meinungsbildungsprozess zu Vorsorgethemen in der Öffentlichkeit.

Artikel und Studien zum Thema Pensionszusage finden Sie hier.

Dossier zum Thema Pensionszusage

Dass die Pensionszusage in den letzten Jahren in Verruf geraten ist, ist kein Geheimnis, aber in der Regel auf vielfältige Fehler beim Abschluss zurückzuführen. Das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) hat jüngst ein Dossier zu diesem Thema veröffentlicht, das angesichts der Vielzahl der Patzer zum Kopfschütteln verleitet. So wurde die Pensionszusage etwa als reines Steuersparmodell ausgenutzt, was angesichts der Zinsentwicklung der letzten Jahre zwangsläufig zu Unterfinanzierungen führen musste.

Mehr erfahren

Zudem wurden bilanzielle Stolperfallen übersehen und eine umfassende Betreuung fand nicht statt. Insgesamt identifizierten die Autoren – die bbvs-Geschäftsführer Michael Diedrich und Karsten Rehfeldt sowie RA Alexander Schaub – 16 Kardinalfehler, deren Häufigkeit von 2,5 bis 95,7 Prozent reicht.

Fazit des DIA: ein äußerst flexibler Durchführungsweg
In ihrem Fazit bescheinigen die Autoren des DIA-Dossiers der Pensionszusage eine „Flexibilität wie kein anderer Durchführungsweg der betrieblichen Altersversorgung“. Wichtig sei, dass die entscheidenden Parameter berücksichtigt werden: eine gesetzeskonforme Basis, eine steueroptimierte Finanzierung, eine Anpassung an den Lebens- und Arbeitszyklus und eine regelmäßige Überprüfung. Maßvoll und für die begünstigte Person dennoch attraktiv ausgestaltet, könne sich die Pensionszusage „zur Sparkasse für das Unternehmen“ entwickeln.

Zum Dossier

Vertriebstipp

Neben der Pensionszusage oder Nachträgen zu einer Pensionszusage spielen der Gesellschafterbeschluss sowie die Verpfändungsvereinbarung und -anzeige eine wichtige Rolle. Die Einrichtung neuer oder Sanierung bestehender Zusagen sowie der anderen genannten Vertragsunterlagen ist zwingend nur mit Unterstützung durch unabhängige Rechtsdienstleister möglich, die diese Projekte parallel begleiten.

Zu Lesezeichen hinzufügen

My Standard Life

Ihr Login zu mehr Komfort

My Standard Life ist Ihr persönlicher Kundenbereich. Hier finden Sie aktuelle Informationen zu Ihren Verträgen.

Passwort vergessen?

Kontakt

Unsere Mitarbeiter in Frankfurt bearbeiten Ihre Aufträge schnell, kompetent und zuverlässig. An unserem Servicetelefon sprechen Sie sofort mit kompetenten Fachleuten. Darum bearbeiten wir die meisten Anfragen auch schon während des Gesprächs – ohne Rückruf und Wartezeiten.

Sales & Service

Für Ihre Fragen rund um Antrag, Courtage oder Bestand

Telefon: 0800 2 214747 (kostenfrei)

E-Mail: kundenservice@standardlife.de

Servicezeiten: Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 18.00 Uhr, Freitag von 8.30 bis 17.00 Uhr

bAV-Service

Für Ihre Fragen zu bAV-Anträgen und bestehenden Verträgen

Telefon: 0800 2236334 (kostenfrei)

Fax: 0800 5892822 (kostenfrei)

E-Mail: bav-service@standardlife.de

Servicezeiten: Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 18.00 Uhr, Freitag von 8.30 bis 17.00 Uhr

Standard Life Versicherung

Zweigniederlassung Deutschland der
Standard Life Assurance Limited

Lyoner Straße 15
60528 Frankfurt am Main

Telefon & Fax

Telefon: 0800 2214747 (kostenfrei)

Zur Anfahrtsbeschreibung

Schnellzugriffe für My Standard Life