"A" steht für...

A-Aktien sind auf Renminbi lautende Aktien, die an den Börsen in Shanghai und Shenzhen gehandelt werden. Zusammen weisen sie eine Marktkapitalisierung von etwa 5,6 Billionen USD auf. Im Jahr 2017 wurde die Marktkapitalisierung der börsennotierten Inlandsunternehmen in China nur durch die der USA übertroffen, wie aus den von der Weltbank zusammengetragenen Daten hervorging. Die Größe dieses Marktes kann jedoch zu einer falschen Einschätzung führen. Ein großer Markt deutet in der Regel auf eine Ausgereiftheit hin, die im Falle der A-Aktien noch nicht vorhanden ist. Dies ist ein Markt, der gerade auf die Beine kommt. Seit die ersten Unternehmen Anfang der 1990er Jahre an die Börsen gingen, war er völlig abgeschottet und für die Anleger im Rest der Welt weitgehend unbedeutend. Bis vor wenigen Jahren waren die Hürden für ein Engagement ausländischer Anleger so enorm, dass sich die meisten Ausländer entweder fernhielten oder nur ein Lippenbekenntnis zur Idee einer Anlage in chinesischen Inlandsaktien abgaben. Sogar heute entfallen nur 2% des Aktieneigentums oder etwa 5% des Streubesitzes auf ausländische Anleger. Und das, obwohl die Behörden und einige vorausschauendere A-Aktien-Unternehmen erklären, sie würden sich eine größere Auslandsbeteiligung wünschen.