loader

Cookie-Hinweis:

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um unsere Webseite zu optimieren. Durch die Nutzung der Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Login

Streng kontrolliert und nachhaltig bei überschaubarem Risiko: der Standard Life Global Corporate Bond SRI Fund C

Zu Lesezeichen hinzufügen

Durch Anleihen von den Ertragschancen solider Unternehmen profitieren

Dieser Fonds investiert in Anleihen und dabei überwiegend in Unternehmensanleihen. Aber wieso kann so eine Anlageklasse für Anlegerinnen und Anleger interessant sein? Anleihen sind eine Mittel zur Geldbeschaffung – also gewissermaßen Schuldscheine –, die von Unternehmen mit einer fixen Laufzeit und Zinssätzen an den Kapitalmarkt gebracht werden, um Kapital für Investitionen zu erhalten. Nach Ende der Laufzeit muss der Herausgeber (auch Emittent – siehe Kennzahlen) den investierten Betrag zurückzahlen. Eine Zinszahlung findet in der Regel mindestens einmal jährlich statt. Dabei gilt die Faustregel: „Je länger Anleihen laufen, desto höher ist auch der Zins, da das Ausfallrisiko größer ist.“

„Generell spricht für Anleihen, dass sie mehr Rendite erwirtschaften können als Sparkonten und gleichzeitig mit geringeren Risiken als beispielsweise Aktien behaftet sind.“

Allerdings stehen sich auch im Anleihebereich Sicherheit und Rendite stets gegenüber. So kann ein höherer Zins auch auf ein höheres Ausfallrisiko hindeuten (z. B. Unternehmen mit schlechter Bonität). Von daher besteht die Kunst für einen aktiven Manager wie abrdn darin, attraktive Renditen mit bonitätsstarken Emittenten zu erwirtschaften.

Der Standard Life Global Corporate Bond Sustainable and Responsible Investment (SRI) Fund C legt weltweit (einschließlich in Schwellenländermärkten) an, jedoch müssen die Unternehmensanleihen weitere Anforderungen erfüllen. Diese orientieren sich am globalen Nachhaltigkeitsansatz („Sustainable and Responsible Investment Corporate Bond Approach”) von abrdn. Mit diesem Ansatz wird versucht dem Fonds drei zentrale Merkmale zu verleihen:

  1. Ausschluss von Unternehmen mit nicht nachhaltigen Geschäftspraktiken. Dies wird durch eine Reihe von „binären“ Ausschlüsse erreicht und durch „aktive“ Ausschlüsse von Unternehmen, die aufgrund ihres Managements von ESG-Risiken innerhalb ihres Geschäfts schlecht bewertet werden.
  2. Aktive Zusammenarbeit mit Unternehmen, um einen vorausschauenden Einblick in das Management von ESG-Risiken und -Chancen zu erhalten und das Management dieser Faktoren aktiv zu beeinflussen.
  3. Anstreben eines CO2-Fußabdrucks, der niedriger ist als der der Benchmark.

Der Fonds strebt unter Erreichung der oben genannten Nachhaltigkeitsziele eine Outperformance gegenüber dem Bloomberg Barclays Global Aggregate Corporate Bond Index vor Gebühren an.

Nachhaltig gemäß Artikel 8

Bei diesem Fonds handelt es sich um ein Finanzprodukt, das unter Artikel 8 der im März 2021 in Kraft getretenen Offenlegungsverordnung fällt. Fonds, die von ihrem Anbieter entsprechend klassifiziert werden, müssen eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgen und diverse Transparenzpflichten erfüllen. Im EU-Jargon wird ein Artikel-8-Fonds als „hellgrün“ bezeichnet.

Seite

Mit Geld Renditen erwirtschaften und gleichzeitig Gutes tun

Wer sein Kapital investiert, hat nicht nur die Chance, Gewinne zu erwirtschaften, sondern auch einen Beitrag im Sinne der Nachhaltigkeit zu leisten. Das heißt, jede Anlegerin und jeder Anleger kann durch ihre bzw. seine Investmententscheidung darauf hinwirken, dass unsere Welt in Sachen E (Environment/Umwelt), S (Social/Soziales) und G (Governance/Unternehmens- bzw. Amtsführung) besser wird.

Größe trifft Verantwortungsbewusstsein: die Top Ten Holdings im Global Corporate Bond SRI Fund

Barclays

Einer der führenden Anbieter von Finanzprodukten und -services mit weitreichender Präsenz in Europa, Nord- und Südamerika, Afrika und Asien. Die Schwerpunkte liegen im Privat- und Firmenkundengeschäft sowie im Kreditkartenwesen und Investment Banking. Dem Ziel, bis 2050 eine Bank mit Netto-Null-Emissionen zu werden, haben 99 Prozent der Aktionäre auf der Hauptversammlung 2020 zugestimmt.

Lloyds Bank

Eine 1765 in Birmingham gegründete Bank, die eine umfassende Palette von Finanzprodukten und -dienstleistungen anbietet, darunter Girokonten, Sparanlagen, Hypotheken, Darlehen und Kreditkarten. Ihr soziales Verantwortungsbewusstsein untermauert die Bank durch Spenden in Höhe von über 700 Millionen Pfund an Wohltätigkeitsorganisationen in ganz Großbritannien in den letzten 30 Jahren.

Bank of America Corp

Eine US-amerikanische Großbank, die in über 35 Ländern global präsent ist. Ihre zahlreichen Gesellschaften und Tochterunternehmen handeln mit Investmentprodukten und offerieren neben Beratung, Versicherungen und Bankservices auch klassisches Filialgeschäft. Ihr erklärtes Ziel ist es, bis 2050 keine Treibhausgasemissionen (THG) im Rahmen ihrer Finanzierungsaktivitäten, Geschäftstätigkeit und Lieferketten mehr zu verursachen.

HSBC Holdings

Ein Bankkonzern, der 1865 als Hongkong and Shanghai Banking Corporation unter deutscher Beteiligung gegründet wurde. Nachhaltigkeit ist eines seiner wichtigsten strategischen Themen. Deshalb wird HSBC in den kommenden zehn Jahren seine Kunden mit bis zu einer Billion US-Dollar bei der Reduktion von CO2-Emissionen unterstützen. Spätestens 2050 will man nur noch Kunden finanzieren, die ihrerseits das Ziel „net zero“ erreicht haben.

Citigroup

Einer der weltweit führenden Finanzdienstleister mit internationalem Filialnetz, der ein breites Spektrum an Finanzservices und Kapitalanlage-Produkten für mehr als 200 Millionen Privat- und Geschäftskunden, institutionelle Klienten und Regierungen bietet. Gleichzeitig ist man bestrebt, ein ethisches Geschäftsmodell umzusetzen, das einen Mehrwert für die Gesellschaft schafft.

JPMorgan Chase & Co

Ein international agierender Finanzdienstleister, der Großkonzerne, Regierungen, vermögende Privatkunden und institutionelle Investoren unter anderem in den Bereichen Corporate & Investment Banking und Asset & Wealth Management bedient. An ihren Standorten tätigt die JPMorgan Chase Foundation bis 2023 philanthropische Investitionen in Höhe von 1,75 Milliarden US-Dollar, um benachteiligten Menschen zu helfen, ein besseres Leben für sich selbst, ihre Familien und ihre Gemeinden aufzubauen.

Bank of America*

Siehe oben und *

Citigroup*

Siehe oben und *

American Tower Corp

Ein Hersteller und Betreiber von Sende- und Funktürmen sowie Antennensystemen in den USA, Mexiko, Brasilien und Indien. Das US-amerikanische Unternehmen besitzt zehntausende Sendeanlagen und Funkmasten, die an Telekommunikationsdienstleister, Radio- und Fernsehsender, Regierungsorganisationen und andere öffentliche Einrichtungen verleast werden. Die Company fördert Innovation, übernimmt eine Vordenkerrolle und strebt nach hohen Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards.

Morgan Stanley

Ein weltweit tätiger Finanzdienstleister, der für institutionelle Investoren zahlreiche Services in den Bereichen Kapitalbeschaffung, Fusionen und Übernahmen (M&A), Restrukturierungen, Immobilien- oder Projektfinanzierungen, Private Equity sowie Asset Management bietet. Eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt der Konzern bereits seit über zehn Jahren, was sich unter anderem in der Verpflichtung dokumentiert, bis 2030 250 Millionen US-Dollar für kohlenstoffarme Lösungen zu mobilisieren.


* Erläuterung zur Doppelpräsenz im Fonds
Ja, das ist richtig – zwei Unternehmen sind unter den Top Ten zweimal vertreten. Die Bank of America steht sowohl an Position 3 als auch an Position 7 und die Citigroup steht sowohl an Position 5 als auch an Position 8. Das bedeutet: Das Fondsmanagement ist von beiden Unternehmen überzeugt und hat für den Fonds mehrere Anleihen mit unterschiedlichen Laufzeiten und Coupons (Zinsen) erworben. Im Fall der Citigroup ist das einmal eine Anleihe mit der Laufzeit bis 2042 mit 5,875 Prozent Zins und eine andere Anleihe bis 2026 mit 3,2 Prozent Zins. Anders als bei zum Beispiel einem Aktienfonds muss das Management bei einem Anleihefonds zwei Aspekte prüfen: die Qualität des Unternehmens und die Effektivität der Anleihe. Letzteres ist gar nicht so einfach, da man das sogenannte Zinsänderungsrisiko im Griff behalten möchte. Dem Zinsänderungsrisiko sind Anleihen unterworfen, die vor dem Ende der Laufzeit verkauft werden. Dabei gilt die Faustregel: Wenn der Marktzins steigt, sinkt der Kurs von Anleihen; fällt der Marktzins, steigt der Anleihekurs. Zu welchem Zinssatz ein Unternehmen eine Anleihe ausgibt, hängt also von der Marktsituation ab. Für Anleger sind Anleihen mit höherem Zins bei unverändertem Risiko (gleiches Unternehmen) natürlich attraktiver. Will das Fondsmanagement wie im Fall unseres Fonds die Citigroup noch stärker gewichten, muss sie andere Anleihen verkaufen, die im Idealfall den aussortierten Emittenten eins zu eins abbilden. Eventuell müssen sogar noch andere Bonds im Portfolio im Gewicht erhöht werden, um nicht zu viel Gewicht in einzelnen Laufzeitbereichen zu haben. Fest steht: Sowohl die Citigroup als auch die Bank of America stehen hoch im Kurs – Letztere nicht nur bei abrdn, sondern auch bei Investment-Legende Warren Buffett, der 2020 zum größten Anteilseigner wurde.

Das Portfolio: auf Qualität und Solidität abonniert

Der Fonds investiert zu mindestens 90 Prozent in Anleihen, einschließlich in Unternehmens- und Staatsanleihen aus aller Welt. Dazu zählen auch Kommunalanleihen, inflationsindexierte Anleihen, Wandelanleihen, verbriefte Anleihen und Hypothekenanleihen. Dabei soll natürlich – wie oben beschrieben – die Qualität stimmen. Deshalb investiert der Fonds zu mindestens 80 Prozent in Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Rating. Das sind Anleihen von bester bis mittlerer Bonität, die Anleger bedenkenlos kaufen können, da die Qualität des Schuldners auf termingerechte Zahlung geprüft wurde. Da aber die Rendite ebenfalls stimmen soll, können auch bis zu 20 Prozent des Fondsvermögens in Anleihen ohne Investment-Grade-Rating investiert werden. Nicht auf US-Dollar lautende Anlagen werden üblicherweise in US-Dollar abgesichert.

Bewertung von nachhaltigen und verantwortungsbewussten Unternehmen

Bei der Auswahl von Unternehmen, in die investiert werden soll, stützt sich abrdn auf die zehn Prinzipien des UN Global Compact. Diese Prinzipien legen die minimalen, grundlegenden Verantwortlichkeiten für Unternehmen und ihre Aktivitäten in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt und Korruptionsprävention fest. Der Fonds schließt Unternehmen, die sich nicht an die zehn Prinzipien halten, ebenso aus wie Tabakhersteller und Unternehmen, die direkt an der Entwicklung und Produktion kontroverser Waffen beteiligt sind.

Hohe Bewertungskompetenz für sozial verantwortliche Investments

Dank der Größe und Ressourcen von abrdn hat das Investment-Management-Team optimalen Zugang zu den Unternehmen, die Gegenstand ihrer Research-Aktivitäten sind – das Team lernt ein Unternehmen wirklich kennen, bevor es sich für ein entsprechendes Investment entscheidet. Das hilft sicherzustellen, dass die Unternehmen, in die der Fonds investiert, angemessene sozial verantwortliche Geschäftspraktiken verfolgen – was letztlich unserer Umwelt und Gesellschaft zugutekommt. Zusätzlich nutzt abrdn externe Research-Quellen wie ISS, MSCI, RepRisk, Sustainalytics, Trucost, um die Kenntnisse zu Unternehmen zu ergänzen.

Der Managementprozess: gezielte Auswahl und feine Dosierung

  • Gemäß abrdns Ansatz für nachhaltige und verantwortungsvolle Anlagen in Unternehmensanleihen („Sustainable and Responsible Investment Corporate Bond Approach”) erhält jedes Unternehmen, in das investiert wird, ein Anleihen-ESG-Rating. Anhand dieses Ratings kann festgestellt werden, inwieweit sich ESG-Faktoren möglicherweise auf die Fähigkeit des Unternehmens auswirken, seine Schulden jetzt und in Zukunft zurückzuzahlen.
  • Um wiederum Unternehmen mit den höchsten ESG-Risiken in Sektoren mit mittelhohem und hohem Risiko zu identifizieren und auszuschließen, wird das Anleihen-ESG-Rating um abrdns „ESG House Score” ergänzt. Infolge dieses Ansatzes reduziert sich das Anlageuniversum um mindestens 15 Prozent.
  • Zur Ergänzung des Anlageansatzes strebt der Fonds zudem eine bessere Umweltbilanz als die Benchmark an, was abrdn mittels des hauseigenen „Carbon Footprint Tool“ misst. Die Benchmark dient als Vergleichswert für die Portfoliokonstruktion und als Grundlage für Risikobeschränkungen. Sie umfasst jedoch keine spezifischen Nachhaltigkeitsfaktoren.
  • Um seine Ziele zu erreichen, geht das Fondsmanagement Positionen ein, deren Gewichtungen von der Benchmark abweichen oder nicht Bestandteil der Benchmark sind. Prinzipiell können sich die Anlagen des Fonds beträchtlich von den Komponenten und ihren Gewichtungen in der Benchmark unterscheiden. Aufgrund der Risikobeschränkungen des Fonds ist jedoch davon auszugehen, dass sein Performance-Profil auf längere Sicht nicht wesentlich von dem der Benchmark abweichen wird.

Glossar für Unternehmensanleihen

KennzahlBedeutung
RenditeDie Rendite enthält am meisten Aussagekraft über den Wert einer Unternehmensanleihe. Sie beschreibt die tatsächliche Verzinsung (Effektivverzinsung) über die gesamte Laufzeit der Anleihe. Auch wenn der Zinssatz meist im Vorfeld festgelegt wird, ist die Rendite einer Anleihe erst am Ende der Laufzeit bekannt und wird im Vorfeld lediglich geschätzt. Das liegt daran, dass sie neben Coupon, Laufzeit, Kaufkurs und Rückkaufkurs auch von exogenen Faktoren wie dem Marktzinsniveau, der Bonität des Emittenten und ggf. Währungskursen beeinflusst wird.
Nennwert, Nominal­wertDer Nennwert bezeichnet den nominalen Geldbetrag, zu dem der Gläubiger die Anleihe erwirbt und die der Emittent nach Ablauf der Laufzeit zurückzahlt. Die Höhe des Nennwerts ergibt sich in der Regel aus dem Anleihevolumen.
Coupon, Zins­zahlungWährend der Laufzeit einer Anleihe zahlt der Emittent dem Gläubiger regelmäßig Zinsen aus. Diese Zahlungen werden als Coupon bezeichnet und ihre Höhe wird im Vorfeld festgelegt.
Restlaufzeit, LaufzeitBeschreibt den Zeitpunkt, zu dem der Emittent den Nennwert der Anleihe an den Gläubiger zurückzahlt. Je länger die Laufzeit angesetzt wird, desto höher ist die zu erwartende Rendite, da mit der Länge der Laufzeit das Risiko für den Gläubiger steigt.
Geldkurs (Kaufkurs) und Briefkurs (Rückkauf­kurs)Der Geldkurs beschreibt den Wert, zu dem der Anleger bereit ist, eine Anleihe zu erwerben. Der Briefkurs beschreibt den Wert, zu dem ein Anleger bereit ist, eine Anleihe zu verkaufen. Beide Kennzahlen werden berücksichtigt, um den aktuellen Wert einer Anleihe zu ermitteln.
KurswertDa Anleihen ebenso wie Aktien gehandelt werden, wird ihr aktueller Kurswert ermittelt. Dabei wird der Kurs einer Anleihe immer in Prozent angegeben. Liegt der Kurs einer Anleihe bei 100 Prozent, entspricht ihr Wert exakt ihrem Nennwert. Liegt er bei 105 Prozent, ist er um 5 Prozent gestiegen, während er bei 95 Prozent um 5 Prozent gefallen ist.
Anleihe­volumen, VolumenAls Anleihevolumen wird der Betrag bezeichnet, für den der Emittent insgesamt Anleihen herausgegeben hat. Das Anleihevolumen wird in einzelne Beträge gestückelt, welche den Nennwert der einzelnen Gläubiger ergeben. Das Volumen beeinflusst die Liquidität einer Anleihe und damit ihre Rendite.

Quelle: https://de.bergfuerst.com/ratgeber/unternehmensanleihen


Disclaimer

Der Wert des im Fonds angelegten Guthabens kann sowohl sinken als auch steigen und ist nicht mit einer Garantie verbunden. Auch kann der Fall eintreten, dass Anleger ihren ursprünglichen Anlagebetrag nicht in voller Höhe zurückerhalten. Zur Erzielung eines effizienten Portfoliomanagements, zur Risikominderung oder zur Erreichung des jeweiligen Anlageziels können der Fonds und seine Anlagen Derivate einsetzen, sofern dies zulässig und angemessen ist. Wechselkursschwankungen können dazu führen, dass der Euro-Wert ausländischer Kapitalanlagen steigt oder fällt.

Dieser Fonds wird derzeit auf der ESMA-Risikoskala mit vier von sieben Punkten bewertet, wobei eins die niedrigste und sieben die höchste Stufe darstellt. Diese Bewertung kann sich ändern, wenn sich die Volatilität der Anlagen, in die der Fonds investiert, ändert.

Die zehn Prinzipien des UN Global Compact

Menschenrechte

  1. Der Schutz der internationalen Menschenrechte ist zu achten und zu unterstützen.
  2. Die Vermeidung einer Mitschuld an Menschenrechtsverletzungen ist sicherzustellen.

Arbeitsnormen

  1. Die Vereinigungsfreiheit ist zu gewährleisten und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Kollektivhandlungen ist zu wahren.
  2. Für die Beseitigung aller Formen der Zwangsarbeit gilt es sich stark zu machen.
  3. Die Abschaffung von Kinderarbeit ist zu unterstützen.
  4. Für die Abschaffung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit gilt es einzutreten.

Umwelt

  1. Im Umgang mit Umweltproblemen ist dem Vorsorgeprinzip zu folgen.
  2. Um größeres Umweltbewusstsein zu fördern, gilt es Initiativen zu ergreifen.
  3. Die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien sind zu beschleunigen.

Korruptionsprävention

  1. Gegen alle Arten von Korruption – einschließlich Erpressung und Bestechung – gilt es vorzugehen

Seite

Von Grund auf gut: der Standard Life Multi-Asset (ESG) Fund C

In diesem Fonds werden nicht nur Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung großgeschrieben, er bietet auch einen stimmigen Risiko-Rendite-Mix. 50 Prozent sind in den Global Corporate Bond SRI Fund C, die anderen 50 Prozent in den Standard Life Global Equity Impact Fund investiert.

Zu Lesezeichen hinzufügen

My Standard Life

Ihr Login zu mehr Komfort

My Standard Life ist Ihr persönlicher Kundenbereich. Hier finden Sie aktuelle Informationen zu Ihren Verträgen.

Passwort vergessen?

Kontakt

Unsere Mitarbeiter in Frankfurt bearbeiten Ihre Aufträge schnell, kompetent und zuverlässig. An unserem Servicetelefon sprechen Sie sofort mit kompetenten Fachleuten. Darum bearbeiten wir die meisten Anfragen auch schon während des Gesprächs – ohne Rückruf und Wartezeiten.

Sales & Service

Für Ihre Fragen rund um Antrag, Courtage oder Bestand

Telefon: 0800 2 214747 (kostenfrei)

E-Mail: kundenservice@standardlife.de

Servicezeiten: Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 18.00 Uhr, Freitag von 8.30 bis 17.00 Uhr

bAV-Service

Für Ihre Fragen zu bAV-Anträgen und bestehenden Verträgen

Telefon: 0800 2236334 (kostenfrei)

Fax: 0800 5892822 (kostenfrei)

E-Mail: bav-service@standardlife.de

Servicezeiten: Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 18.00 Uhr, Freitag von 8.30 bis 17.00 Uhr

Standard Life Versicherung

Zweigniederlassung Deutschland der
Standard Life Assurance Limited

Lyoner Straße 15
60528 Frankfurt am Main

Telefon & Fax

Telefon: 0800 2214747 (kostenfrei)

Zur Anfahrtsbeschreibung

Schnellzugriffe für My Standard Life