• Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Xing

Pressemeldung

PDF-Version

Diese Pressemeldung steht Ihnen auch als PDF-Datei zur Verfügung

Frankfurt, 09.10.2014

Standard Life mit neuem Altersvorsorgekonzept „ParkAllee" für die Generation 50plus

Standard Life Deutschland hat ein neues Altersvorsorgekonzept auf den deutschen Markt gebracht, das den unterschiedlichen Bedürfnissen der über 50-Jährigen gerecht werden soll. Die fondsgebundene Rentenversicherung mit Kapitalwahlrecht trägt den Namen „ParkAllee" und wird, je nach Anlegertyp, in den Varianten „komfort" und „aktiv" angeboten. Die Kunden investieren einmalig einen mindestens fünfstelligen Betrag, den sie während der Vertragslaufzeit aufstocken, bei Bedarf aber auch reduzieren können.

Investment-Know-how in allen Varianten

In der Variante ParkAllee komfort wird das Geld entweder in eines von drei Musterportfolios angelegt, die sich durch ihr Risiko-Rendite-Profil unterscheiden (MyFolio Defensiv, MyFolio Balance und MyFolio Chance) beziehungsweise in Europas größten Absolute-Return-Fonds, den Standard Life Investments Global Absolute Return Fund (GARS). Zuständig für das aktive Management beider Varianten ist das Multi-Asset-Team von Standard Life Investments (SLI).

Die Grundlage der Version ParkAllee aktiv bildet ein renditeorientiertes Investment, das sich der Kunde aus einer Pallette hochwertiger Fonds aus unterschiedlichen Assetklassen zusammenstellen kann. Die angebotenen Fonds unterliegen dabei einem internen Qualitätsprüfungsprozess. Im Rahmen dieses Prozesses werden folgende Kriterien bewertet: Die Fonds müssen mindestens drei Sterne von Morningstar oder ein C von Feri-Fondsrating besitzen, über 100 Millionen Euro Fondsvolumen oder mehr verfügen oder mindestens drei Jahre am Markt sein, sowie eine Performance des Fonds ausweisen, die in den vergangenen drei Jahren besser als die des Vergleichsindex' gewesen sein muss.

Flexibilität beim Sparen und Auszahlen

Auch wenn ParkAllee zugunsten einer höheren Investmentfreiheit auf Garantien verzichtet, sagt Standard Life doch zu Vertragsbeginn pro 10.000 Euro Fondsvermögen eine monatliche Rente zum Renteneintritt zu. Diese Rente wird zu Vertragsbeginn festgelegt und kann sich durch Zuzahlungen oder Teilauszahlungen während der Laufzeit erhöhen oder verringern.

Solche Veränderungen in der Sparphase sind Teil des flexiblen Konzepts von ParkAllee: Kunden können ihr einmal gezahltes Basiskapital regelmäßig aufstocken, sie können monatlich die Wahl ihrer Zielfonds verändern, Teilauszahlungen vornehmen und den Vertrag stornofrei zurückkaufen.

Vor Rentenbeginn gibt es die Flexibilität ebenfalls – sei es mit der Wahl des Ablaufdatums, einem bis zu drei Jahre dauernden Ablaufmanagement, bei dem der Betrag nach und nach in ein Portfolio aus defensiven Anlagen umgeschichtet wird, oder der Option zwischen Komplettauszahlung, monatlicher Rente oder einer Kombination aus beidem. Im Falle des vorzeitigen Todes während der Ansparphase erhalten die Hinterbliebenen den Einmalbeitrag plus/minus Zu- und Teilauszahlungen bzw. den Rückkaufswert, falls dieser höher ist.

„Häufig überprüfen über 50-Jährige noch einmal ihre bisher getroffenen Vorsorgeentscheidungen. Sie suchen nach Möglichkeiten, ihr bislang angespartes Vermögen weiter zu vermehren, ohne dabei allerdings ein hohes Risiko eingehen zu müssen", sagt Dr. Claus Mischler, Leiter der Produktentwicklung bei Standard Life Deutschland. „Mit unserem neuen Produkt „ParkAllee" bieten wir unseren 50plus-Kunden eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösung".

Pressekontakt

Oliver Höflich

Standard Life Versicherung

Oliver Höflich
Pressesprecher
Lyoner Str. 15, 60528 Frankfurt/Main

Tel.: +49 (0)69 66572-1010
Fax: +49 (0)69 66572-2759